Freiheit

Jakob ist brav

eine Reise in Richtung Freiheit Teil 1

Wir sind nicht frei. Zumindest fühle ich mich nicht immer frei. Ich bin gefangen in Konventionen, Erfahrungen, Mustern, Verträgen, Beziehungen, Bekanntschaften, die mich, meinen Körper und Geist einnehmen.
Weil ich an mir und meiner Freiheit arbeite, immer weniger.
Trotzdem gibt es weiterhin Situation, Momente und Tage, an denen ich mich nicht frei fühle. Ja, gegenüber dem Leid in der Welt ist mein Gefühl nicht frei zu sein, lächerlich. Das spielt aber keine wirkliche Rolle, weil ich es nun einmal fühle. Wie viele andere Menschen auch. Es ist da und ich gebe dem Gefühl Raum. Ich gebe ihm Raum und fokussiere mich darauf.
Das ist eine Weg durch, die wir sukzessive Transformation erreichen können.

In dieser und den nächsten Episoden möchte ich Dich mit auf die Reise durch die Freiheit und vielleicht auch in die Freiheit nehmen. Ich möchte mit Dir gemeinsam teilen, was Freiheit für mich bedeutet und auch wie wir sie erreichen können.

Schön, dass Du dabei bist, und dass Du Dir und auch mir Deine Zeit schenkst. Viel Spaß mit der heutigen Episode.

Gehe Deinen Weg

Gewinne die Macht über Dich zurück

Unterbreche Fremdbestimmung und lebe in Freiheit

Seit unserer Geburt sind wir nicht absolut frei. Unsere Eltern bestimmen über uns während der Erziehung, Kindergarten und Schule weisen uns in die Schranken, wenn wir aus dem vorgegebene Rahmen fallen und später geben wir unsere Macht ab, um Essen auf dem Tisch zu haben.
In dieser Episode geht es um Macht, Selbstbestimmung, Geld, Deine Freiheit und Lebensqualität.
Du erfährst, wie Du Deine Lebensqualität steigern kannst und entdeckst dabei vielleicht sogar Situationen, wo Du selbst Deine Macht abgibst, obwohl es Dir nicht gut tut.
Ih freue mich, dass Du den Weg zu mir gefunden hast und Du Dir mit dieser Episode mal wieder etwas Zeit für Dich nimms.
Ich wünsche Dir viel Freude mit dieser Episode.

Selbstbewusstsein für den eigenen Weg

Gehe Deinen eigenen Weg

Meine Gefühle beim Verlassen gemachter Wege

Haben wir verlernt die gemachten Wege zu verlassen und unsere eigenen Wege zu verfolgen? Es gibt soviele Wege, die wie einschlagen können. Mit jedem Tag werden es mehr. Warum sind viele dann so unglücklich, wenn sie doch die Wahl haben? Ein Grund kann sein, dass sich das vorgefertigte „Wegeangebot“ nicht richtig anfühlt.

Als ich diese Folge aufgenommen habe, habe ich mich im Wald verlaufen. Anhand dieser Situation möchte ich die Gefühle verdeutlichen, die wir dabei empfinden, wenn wir den gemachten Weg verlassen und das diese Gefühle aus meiner Sicht ganz selbstverständlich sind.

Gehe Deinen Weg. Wie auch immer dieser aussieht.