Die Intuition getarnt als Schweinehund

Die Intuition getarnt als Schweinehund

Du darfst aufhören zu kämpfen – spüre sie!

Wir ignorieren unsere Intuition und beschimpfen sie als Schweinehund. Wir tun ihr damit so unrecht.

Sie sagt uns ganz laut: Es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt. Sie will uns damit helfen.

Und doch haben wir das Gefühl, den Drang, gegen sie anzukämpfen. Warum?

Weil wir sie nicht erkennen und unsere Intuition falsch interpretieren.

Wir interpretieren sie als Schweinehund, wir beschimpfen sie.

Und weil es in einer Welt, voller Macher, voller Superlative und ständigem Fortschritt, kein Platz für Stillstand gibt, fühlen wir uns schlecht, wenn die als Schweinhund getarnte Intuition zu uns spricht und uns bremst.

Wir bekämpfen sie, weil es Hyped ist. Weil ist heißt, wir müssen sie bekämpfen. Wir müssen ihn bekämpfen, den Schweinehund, weil wir sonst nicht gut genug sind. Weil wir sonst nicht genügen, faul sind und nicht „normal“ sind.

Es lohnt sich, dieses Dogma zu hinterfragen. Es lohnt sich zu hinterfragen, ob hinter jedem „ich habe keine Lust“ oder hinter fehlender Energie, dem fehlenden Impuls immer der Schweinehund steckt.
Es ist oft auch einfach unsere Intuition.
Und wir können die Differenzierung zwischen dem „echten“ Schweinehund“ und unserer Intuition fühlen. Wir können sie spüren. Wir müssen nicht kämpfen. Wir dürfen aufmerksam sein und unsere Wahrnehmung trainieren. Wir dürfen sie zulassen. Dazu möchte ich Dich mit dieser Episode einladen.

Vielen dank, dass Du da bist und dass es Dich gibt. Es ist toll, dass Du Dir Zeit für Dich und für diesen Impuls nimmst. Ich wünsche Dir viel Spaß mit diesem SeelenDomino-Steinchen.

In Liebe, Dein Aaron