Warum wir nicht „Nein“ sagen können

Wir brauchen mehr Mut zur Wut

Wann bist Du das letzte Mal wütend gewesen? Ist das eine Emotion, die Du kennst?

Ich kenne diese Emotion nicht. Besser gesagt: ich kannte diese Emotion bis heute nicht.

Ich wusste nicht, wie sich Wut anfühlt.

Ok gut, das Gefühl selbst spüre ich schon, aber ich wusste nicht, dass es Wut ist.

Mit fehlte die Verbindung, der Link zwischen dem, was ich fühle und der Emotion selbst.

Klingt eigenartig oder? Finde ich auch. Bin ich doch so reflektiert und halte mich für jemanden, der sich seiner Gefühle bewusst ist. Über Wut war ich mir nicht bewusst.

Ich habe das Gefühl immer falsch gedeutet. Über 30 Jahre lang.

Und weil ich mir dieser Emotion nicht bewusst gewesen bin, habe ich sie unterdrückt.

Ich übe mich darin, sie nicht mehr zu unterdrücken und die feinen Nuancen der Wut, nämlich „das gegen etwas sein“ , „mit etwas nicht einverstanden sein“ oder das kleine „nein“ in mir, bewusst zu fühlen, zu spüren und dem Gefühl Raum zu geben, es bewusst der Emotion zuzuordnen und es dann wenn nötig zu formulieren, danach zu handeln, damit die Emotion ihre Kraft entfalten kann und etwas in Bewegung setzen kann. Denn dafür sind Emotionen da. Insbesondere die Wut ist dafür da, Dinge zu verändern und zu bewegen.

In dieser Episode möchte ich Dich einladen, mit mir gemeinsam unsere Wut zu verstehen und zu entdecken.

Ich möchte mit Dir teilen, wie sich unterdrückte Wut auswirkt und warum Wut in unserer Wahrnehmung andere Menschen als unsympathisch erscheinen lässt. Wir brauchen mehr Mut zur Wut und mehr Mut zum „Nein“, zum gegen etwas sein. Dazu lade ich Dich ein.

Schön, dass Du da bist und Dir Zeit für Dich nimmst. Viel Spaß mit diesem SeelenDomino-Steinchen.

In Liebe Dein Aaron

Emotionen

Die heilenden Kraft Deiner Emotionen

Warum es oft nicht funktioniert positiv zu denken

Du hörst es bestimmt auch immer wieder: „Denke positiv!“ Das versuchst Du auch, nur fällt es manchmal wirklich schwer über manchen Situationen oder manchen Menschen positiv zu denken. Noch schwerer fällt es oft, in manchen Situationen anders zu reagieren, weil das alte Verhalten, nur Stress, Schmerz oder Ärger produziert. Warum kann ich nicht einfach mal Nein sagen? Warum lasse ich mich nur von diesem Typen bis zur Weißglut reizen, um dann zu platzen? Dabei möchte ich mich doch nur im Griff haben. Das nächste Mal mache ich es anders. Bestimmt!

Ein Grund, warum es uns so schwer fällt, unser Denken oder Handeln zu ändern, kann darin liegen, das wir das Ganze von der Falschen Seite aus angehen. Unser Handeln und unser Denken sind die Folgen unserer Emotionen. Wenn wir unser Leben und unser Verhalten verändern möchten, wenn wir uns verändern möchten, ist wichtig, an unseren Emotionen anzusetzen.

Dazu möchte ich Dich mit dieser Episode einladen. Ich möchte Dich an meinen Erfahrungen teilhaben lassen, mögliche Wege und meine Perspektive zur heilenden Kraft der Emotionen mit Dir teilen.

Schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast und dass Du Dir Zeit für Dich nimmst. Ich wünsche Dir viel Spaß!