Blog & Episoden

Emotionen

Die heilenden Kraft Deiner Emotionen

Warum es oft nicht funktioniert positiv zu denken

Du hörst es bestimmt auch immer wieder: „Denke positiv!“ Das versuchst Du auch, nur fällt es manchmal wirklich schwer über manchen Situationen oder manchen Menschen positiv zu denken. Noch schwerer fällt es oft, in manchen Situationen anders zu reagieren, weil das alte Verhalten, nur Stress, Schmerz oder Ärger produziert. Warum kann ich nicht einfach mal Nein sagen? Warum lasse ich mich nur von diesem Typen bis zur Weißglut reizen, um dann zu platzen? Dabei möchte ich mich doch nur im Griff haben. Das nächste Mal mache ich es anders. Bestimmt!

Ein Grund, warum es uns so schwer fällt, unser Denken oder Handeln zu ändern, kann darin liegen, das wir das Ganze von der Falschen Seite aus angehen. Unser Handeln und unser Denken sind die Folgen unserer Emotionen. Wenn wir unser Leben und unser Verhalten verändern möchten, wenn wir uns verändern möchten, ist wichtig, an unseren Emotionen anzusetzen.

Dazu möchte ich Dich mit dieser Episode einladen. Ich möchte Dich an meinen Erfahrungen teilhaben lassen, mögliche Wege und meine Perspektive zur heilenden Kraft der Emotionen mit Dir teilen.

Schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast und dass Du Dir Zeit für Dich nimmst. Ich wünsche Dir viel Spaß!

ridetheteamwave

Reite „Deine perfekte Welle“, das nächste Level für Dich und Dein Team

Jens Emrich v. Kajdacsy im Interview über Schicksalsschläge, Wahrnehmung und Entwicklung auf Teamebene

Das Selbstbewusstsein auszubauen, die eigene Weiterentwicklung voranzubringen und sich selbst auf das nächste Level zu heben ist bei der eigenen Person allein schon spannend und nahezu magisch, wenn man es einmal am eigenen Leib erlebt hat.
Was wäre wenn die Magie, das Feuer auch für Teams entflammbar ist und erlebbar wird?
Wie fühlt es sich an, wenn wir es schaffen, dass ein ganzes Team über sich hinauswächst?
Es ist einfach Wow!
Darüber spreche ich im Interview mit Jens Emrich von Kajdacsy.
Leidenschaftlicher Projektmanager, Facilitator für die FORTH Innovation
Methode und systemischer Coach im Business Umfeld – Wellenreiter, Long-Boarder und Wohnmobil-Fan.
Seine Überzeugung: „Erst wenn wir jeden einzelnen Menschen in unseren Teams in sein größtmögliches Potential stellen, kann etwas Magisches entstehen“.

Wir sprechen über Schicksalsschläge, Wahrnehmung, Widerstandsfähigkeit. Wir sprechen natürlich über #RideTheTeamWave und das Konzept dahinter. Und Jens gibt zwei tolle Impulse am Ende des Interviews, mit denen glaube ich jeder etwas anfangen kann.

Schön, dass Du Dir die Zeit für Dich genommen hast. Viel Spaß mit dieser Episode. Viel Spaß mit diesem SeelenDomino.

Gehe Deinen Weg

Gewinne die Macht über Dich zurück

Unterbreche Fremdbestimmung und lebe in Freiheit

Seit unserer Geburt sind wir nicht absolut frei. Unsere Eltern bestimmen über uns während der Erziehung, Kindergarten und Schule weisen uns in die Schranken, wenn wir aus dem vorgegebene Rahmen fallen und später geben wir unsere Macht ab, um Essen auf dem Tisch zu haben.
In dieser Episode geht es um Macht, Selbstbestimmung, Geld, Deine Freiheit und Lebensqualität.
Du erfährst, wie Du Deine Lebensqualität steigern kannst und entdeckst dabei vielleicht sogar Situationen, wo Du selbst Deine Macht abgibst, obwohl es Dir nicht gut tut.
Ih freue mich, dass Du den Weg zu mir gefunden hast und Du Dir mit dieser Episode mal wieder etwas Zeit für Dich nimms.
Ich wünsche Dir viel Freude mit dieser Episode.

Vertraue dass Gutes geschieht

Vertraue, dass Gutes geschieht, bevor es eingetreten ist

Das ist Gelassenheit

Wie die Liebe, die Dich alles durch die rosa-rote Brille sehen lässt, lassen dich negativ belegte Emotionen durch die Brille des Teufels blicke. Diese Brille lässt alles ätzend wirken.

In dieser Episode möchte ich Dir einen Text vorlesen, den ich vor ca. 2 Jahren zum Thema Gelassenheit geschrieben habe. Er handelt von scheinbar ätzenden Situationen und wie sich diese in etwas Gutes gewandelt haben.

Schön, dass Du Dir die Zeit für Dich nimmst. Viel Spaß mit dieser Episode.

Selbstbewusstsein für den eigenen Weg

Gehe Deinen eigenen Weg

Meine Gefühle beim Verlassen gemachter Wege

Haben wir verlernt die gemachten Wege zu verlassen und unsere eigenen Wege zu verfolgen? Es gibt soviele Wege, die wie einschlagen können. Mit jedem Tag werden es mehr. Warum sind viele dann so unglücklich, wenn sie doch die Wahl haben? Ein Grund kann sein, dass sich das vorgefertigte „Wegeangebot“ nicht richtig anfühlt.

Als ich diese Folge aufgenommen habe, habe ich mich im Wald verlaufen. Anhand dieser Situation möchte ich die Gefühle verdeutlichen, die wir dabei empfinden, wenn wir den gemachten Weg verlassen und das diese Gefühle aus meiner Sicht ganz selbstverständlich sind.

Gehe Deinen Weg. Wie auch immer dieser aussieht.

kosmischen Verbindung

Die spirituelle Verbindung zu allem und die Auswirkungen auf unser Leben

De möglichen Folge, wenn wir alle miteinander verbunden sind.

Jetzt wird es richtig deep.
Wenn wir alle miteinander verbunden sind, was sind dann die Auwirkung auf unser Leben?

Es geht daraum, warum es wichtig ist zu verzeihen, warum loslassen und gehen lassen enorm wichtig ist, es geht um unsere Beziehungen zu anderen Menschen und wie wir sie in schwierigen Situation mit Liebe und Energie unterstützen können.

Kurz: In dieser Episode möchte ich mit Dir teilen, welche Konsequenzen ich aus unserer Verbindungen mit allem für mein Leben gezogen habe.

Schön, dass Du da bist und Dir die Zeit für Dich und neue Perspektiven nimmst.
Viele Spaß mit diesem SeelenDomino-Steinchen.

Die Episode zum Nachlesen

Unsere spirituelle Verbindung zu allem und die Auswirkungen auf Dein Leben

Du erinnerst Dich sicher an das Konzept der kosmischen Verbindung, das unsere Verbindung zu allen Lebewesen mit dem sich ständig anpassenden neuronalen Netz in unserem Kopf vergleicht. Dieser Artikel basiert auf diesem Konzept.
Wenn Du es Dir also noch einmal in Erinnerung rufen möchtest oder wenn Du den Artikel bzw. Episode verpasst hast, kannst Du hier alles nocheinmal lesen oder hören.

Was, wenn wir tatsächlich alle miteinander verbunden sind?

Gehen wir einmal davon aus, dass diese energetische, nicht sichtbare Verbindung zwischen allen Lebewesen tatsächlich existiert, dann müssen daraus zwangsläufig Konsequenzen auf unser Leben entstehen, oder?.

Wir können zum Beispiel unsere Verbindung zu anderen Lebewesen zueinander aufbauen, stärken, ausweiten und zugänglicher machen, indem wir uns mit ihnen beschäftigen, mit ihnen sprechen oder sie berühren. Wie bei einem Neuronalen Netz, das die Areale zunehmend miteinander verknüpft je intensiver sie genutzt werden.

Da unsere spirituelle Verbindung jedoch Raum unabhängig besteht, können wir noch einen Schritt weiter.

Berühren, ohne zu berühren

Meine Überzeugung ist, dass wir unsere Verbindungen zueinander auch nutzen können, ohne einander physisch sehen, hören oder spüren zu müssen.

Wenn wir in guter Absicht und mit positiven Emotionen an jemanden denken oder über ihn sprechen, setzen wir bereits zielgerichtet Energien frei, stärken und nutzen unsere Verbindung. Dadurch erfahren wir auch ohne persönlichen Kontakt eine höhere Intensität unserer Verbindung.

Unsere gestärkte spirituelle, energetische Verbindung können wir dann noch intensiver nutzen, um das Leben anderer im Guten zu beeinflussen – aus der Ferne.

Diese Möglichkeit nutze ich zum Beispiel sehr intensiv in Rahmen meiner Meditationen.

Geht es beispielsweise jemandem aus meiner Familie oder meinem Freundeskreis gerade nicht so gut, weil die Person krank ist oder sich nicht gut fühlt, kann ich mit dieser Möglichkeit gezielt stärkende oder heilsame Energien übersenden. Dabei gibt es ein paar Aspekte zu beachten, aber im Prinzip ist es recht einfach.

Bisher waren meine Erfahrungen immer sehr positiv, was mich darin bestärkt, diese Möglichkeit weiter zu vertiefen und anzuwenden.

Ich denke, es ist es in jedem Fall wert, diesen Weg für sich auszuprobieren und zu entdecken. Sich seiner energetischen Kraft einmal richtig bewusst zu werden, sich auszuprobieren und die spirituelle Verbindung zu nutzen, hat einen enormen Effekt auf unser sowie das Leben anderer.

Warum wir positiv über andere sprechen sollten

Dies zeigt mir aber auch deutlich, wie wichtig es ist, in guter Absicht über andere Menschen zu denken, zu sprechen und zum Beispiel auch nicht zu lästern.

Sobald wir uns negativ über andere auslassen, um uns selbst in einem besseren Licht erscheinen zu lassen, haben wir keine konstruktiven oder dienlichen Absichten. Damit schaden wir der Qualität unserer kosmischen, energetischen Verbindungen und letztlich auch uns selbst.

Unsere Verbindung ist keine Einbahnstraße

Diese Kräfte positiv einzusetzen ist daher für uns alle von Vorteil, denn dieser ‚Kanal‘ ist keine Einbahnstraße.

Die energetische Verbindung funktioniert in beide Richtungen. Wir können zum einen gute Energien versenden, haben aber auch die Möglichkeit uns Kraft für uns selbst daraus zu ziehen. Das tue ich häufig durch Meditation und weil ich weiß, welche wertvolle Quelle das sein kann, plane ich auch eine Meditationsserie zur Verfügung zu stellen.

Bitte gib mir gerne ein Feedback, ob Dich das interessieren würde.

Verzeihen als Konsequenz

Kommen wir zur 3. Konsequenz aus meinem Konzept, die ich persönlich auch sehr erleichternd finde. Und zwar, dass unsere Verbindungen zu anderen Menschen mal mehr und mal weniger stark sind. Genauso wie wir alle im Fluss und ständig Veränderungen unterworfen sind, genauso sind es auch unsere Verbindungen zu anderen. Wenn wir lernen zu akzeptieren, dass es völlig natürlich ist, uns auch zeitweise von einst tiefen Beziehungen zu entfernen, können wir auch leichter loslassen. Loslassen vor allem dann, wenn wir uns noch emotional in Verbindungen befinden, die uns vielleicht gar nicht mehr guttun.

Wenn auch Du Dich in einer Situation befindest, in der Du vielleicht Groll gegen jemanden hegst und weißt, dass Dich nur der Schritt des Verzeihens von der Freiheit trennt, dann ermutige ich Dich dazu, es zu wagen. Verzeihe und ermögliche Euch beiden einen Neubeginn und löse Euch aus einer bestehenden vergifteten Verbindung.

Wie sind Deine Erfahrungen?

Nun kennst Du meine Sichtweise auf die Konsequenzen unserer kosmischen Verbindungen und ich bin sehr gespannt, wie Deine Erfahrungen bisher dazu sind?

Konntest Du vielleicht schon Erfahrungen machen, die diese Ideen bestätigen? Oder aber hast Du nichts dergleichen feststellen können und für Dich ist das alles totaler Nonsens? Teile Deine Meinung und wenn vorhanden auch Deine Erfahrungen sehr gerne mit mir.

Mir liegt am Herzen, Dir einen Impuls zu geben, einmal über die Beziehungen, Verbindungen und deren Einfluss auf Dein Leben nachzudenken und es wäre mir eine große Freude, von Deinen Erfahrungen zu lesen.

Ich wünsche Dir noch einen großartigen Tag und freue mich, wenn Du auch bei der nächsten Episode vom Seelendomino wieder mit dabei bist.

Wir sind alle miteinander verbunden – aber wie?

Ein Erklärungsversuch für verkopfte Realisten und die, die es mal gewesen sind

Beschäftigt man sich mit Spiritualität stößt man unweigerlich darauf, dass alles mit allem verbunden ist. Diese Verbindung können wir nicht sehen. Nur spüren.
Was wir nicht sehen glauben wir aber nicht.
Wie also soll siese Verbindung aussehen bzw. beschaffen sein?
Eine mögliche Erklärung finden wir in den sich wiederholenden Mustern der Natur.

In dieser Episode teile ich mit Dir meine Schublade, mein Konzept, meinen Erklärungsversuch, wie ich mir die Verbindung zwischen uns allen vorstelle.
Und Erklärungen sind für uns -verkopfte Realisten- ja das A und O, damit wir uns sicher fühlen 🙂 Mal sehen, ob diese Episode diesen Drang befriedigen kann.
Viel Spaß mit dieser Episode. Ich freue mich, dass Du da bist und Dir die Zeit für Dich und neue Perspektiven nimmst.


Die Episode zum Nachlesen

Ein Konzept unserer kosmischen Verbindung

Wie sich alles im Leben wiederholt, wiederholen sich auch gewisse erfolgreiche Muster. Die Bausteine, aus denen alles Leben besteht, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze, sind ähnlich und basieren auf den gleichen Bausteinen. Pflanzenwurzeln zum Beispiel transportieren Energie in Form von Nährstoffen. Dies ähnelt den menschlichen Adern, die Nährstoffe zu dem richtigen Ziel im Körper befördern.

Nehmen wir das Hirn und die neuronalen Netze im Hirn: Wir wissen, dass einige Hirnregionen sich verbinden, wenn sie genutzt werden. Regionen, die ungenutzt bleiben, werden weiter und weiter abgebaut. Es werden neue Knoten im Synapsen-Neuronen-Netz geschaffen, welche sich wie ein Spinnennetz verzweigen, weiter aufbauen und durchgehend neue Verbindungen und Datenautobahnen zum Informationsaustausch generieren. Dies ist auch Grundlage des Konzepts der kosmischen Verbindung.

Wie sind wir miteinander verbunden?

Unsere Zwischenmenschlichen Verbindungen könnten ähnlich der Funktionsweise unseres Hirns sein. Tatsächlich korrespondieren unsere zwischenmenschlichen Verbindungen und das neuronale Netzwerk im Hirn. Je öfter wir mit jemandem interagieren, desto stärker ist die Verbindung. Sei es durch Unterhaltung, Gedanken oder Berührung. Und je öfter und intensiver wir mit einander zu tun haben, desto stärker werden die Verbindungen, oder schwächer, wenn die Beziehung nicht so stark ist. Der Vorteil diese Verbindung ist, dass wir tatsächlich Informationen, Gefühle und Emotionen durch diese Verbindung austauschen können – über große Distanzen hinweg. Je stärker die Verbindung ist, desto leichter und besser funktioniert das.

Nehmen wir beispielsweise Zwillinge. Sie wissen oft, wie sich der andere Zwilling fühlt – jetzt, in diesem Moment. Sie spüren unmittelbar, wenn sich ihr Zwillingsbruder oder ‑schwester schlecht fühlt oder wenn er oder sie etwas Gutes oder Schlechtes erlebt. Es würde auch die Gefühle einer Mutter oder der Eltern gegenüber den Kindern erklären. Wenn etwas Gutes oder Schlechtes passiert, können sie es spüren, ohne dass die Kinder in ihrer Nähe sind.

Ein weiteres, ganz einfaches Beispiel wäre, dass Du jemanden anrufst, und Dein Gesprächspartner sagt: „Oh! Weißt du was? Ich habe gerade an dich gedacht. Du bist mir zuvorgekommen. Ich wollte dich gerade auch anrufen.“  

Unsere Verbindung folgt dem Muster des neuronalen Netze

Das sind nur kleine Hinweise dafür, dass diese Art von Verbindung so aussehen könnte. Das sich das Muster der Natur auch in der kosmischen Verbindung wiederholt.

Es hilft, wenn man sich das Phänomen so vorstellt: Diese Verbindungen sind wie ein Nervennetz, das mehr oder weniger gut ausgebildet sein kann. Es kann sich weiter entwickeln, aber sich auch selektiv zurückentwickeln, wenn es nicht benötigt wird.

Irgendwann wird es möglich sein, die Verbindungen zwischen uns Menschen bildlich darzustellen. Derzeit sind diese Verbindungen vielleicht nicht sichtbar. Heute erleben einige Menschen diese Art von Wahrnehmung, und es ist durchaus denkbar, dass einige Menschen diese Verbindungen wahrnehmen, sie fühlen, spüren und wissen, dass diese Verbindungen zwischen uns Menschen bestehen. Aber natürlich kann jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

Wenn Du Dich einer oder mehreren Personen verbunden fühlst, hast Du dieses Gefühl vielleicht schon selbst erlebt und bist auf der Suche nach einer Erklärung, einem Konzept, einer Idee: Erklärungen und Schubladen sind für uns wichtig – das ist meine Idee, meine „Schublade“ wie unsere Verbindung gestaltet ist.